Therapie

Ich bin Verhaltenstherapeutin. Die Verhaltenstherapie ist eine Therapieform, deren Wirksamkeit umfassend belegt werden konnte. Sie orientiert sich stark am Hier und Jetzt und versucht pragmatische, im Alltag gut umsetzbare Lösungen für unterschiedliche Probleme zu finden. Die Grundidee ist, dass Verhalten – und eben auch ungünstiges, störendes oder einschränkendes Verhalten – aus guten Gründen erlernt wurde. In der Therapie wird gemeinsam erörtert, welche Gründe aufrechterhaltend für ein Verhalten sind und wie es durch den Einsatz neuer Strategien verändert werden kann. Neue Strategien werden zusammen entwickelt und anschließend, z.B. in Form von Aufgaben zwischen den Sitzungen, eingeübt.

Meinen verhaltenstherapeutischen Ansatz ergänze ich in der Praxis durch hundgestützte Sequenzen als auch körperorientierte Verfahren. Ein ergänzender Blick auf das komplexe System Familie, in dem sich Kinder und Jugendliche in der Regel befinden, ist in vielen Fällen erhellend und zweckmäßig.

Ablauf

Ich behandle Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis zum vollendeten 21. Lebensjahr. Inhalte der Therapie unterliegen selbstverständlich der Schweigepflicht. In mehreren Anfangsterminen (Sprechstunden und probatorischen Sitzungen) wird mittels Gesprächen und diagnostischen Test abgeklärt, ob die Notwendigkeit für eine Psychotherapie besteht und ein Antrag auf Kostenübernahme bei Ihrer Versicherung gestellt werden kann.

Zu Beginn einer Therapie werden gemeinsam Ziele festgelegt. Die eigentliche Therapiephase besteht in der Regel aus wöchentlichen Einzelterminen und kann unterschiedlich lange dauern. Die Bearbeitung der Therapieinhalte als auch die Auswahl der Methoden passe ich stets individuell auf den Patienten/die Patientin an. Elterngespräche erfolgen regelmäßig und stellen insbesondere bei jüngeren Patient/-innen einen wichtigen Baustein in einer erfolgreichen psychotherapeutischen Behandlung dar.